Dein Tag für Afrika 2017!

hier geht es zu den Fotos (bitte klicken)

Bereits zum 11. Mal haben sich die Schülerinnen und Schüler der Janusz-Korczak-Schule im Juni diesen Jahres im Rahmen der bundesweit stattfindenden Kampagne "Aktion Tagwerk" engagiert und insgesamt 160 Euro gesammelt! Zusätzlich dazu wurden weitere Spendengelder nach getaner Arbeit direkt von den Schülerinnen und Schülern an die Organisation überwiesen.

Die Aktionen waren vielfältig. So wurde in den Unterstufenklassen gebastelt, gebacken und gemalt, die Mittelstufenklassen haben Waffeln und Fruchtcocktails verkauft und die Schülerinnen und Schüler der höheren Klassenstufen haben im privaten Umfeld verschiedene Arbeiten verrichtet, wofür sie entlohnt wurden. Die dadurch gesammelten Spendengelder kommen unter anderem unserer Partnerschule in Ruanda zugute, mit der die JKS seit über zwanzig Jahren verbunden ist. Des weiteren werden mit dem Erlös der Kampagne Bildungsprojekte des Tagwerk-Projektpartners Human Help Network und des Kooperationspartners Brot für die Welt in Burundi, Ghana, Ruanda, Südafrika und Uganda unterstützt. Seit 2016 wurden auch erstmalig Projekte für junge Geflüchtete in Deutschland finanziert, bei denen Sprach- und Integrationskurse im Mittelpunkt stehen.

Durch den Besuch des sogenannten "Infomobils" konnten die Kinder und Jugendlichen der Klassenstufen 1-8 einen Einblick in die Lebensweise der Menschen in den o. g. Projektländern erhalten. Es wurde Interessantes und Wissenswertes rund um den Kontinent Afrika geboten. Die Referenten, Lina Weiss und Jannis Wessely - zwei im Freiwilligen Sozialen Jahr (FSJ) beschäftigte Mitarbeiter - haben u. a. davon berichtet vor welchen Problemen und Herausforderungen die Kinder und Jugendlichen in den afrikanischen Projektländern stehen und wie sie dabei unterstützt werden, ihr Leben eigenverantwortlich und selbstständig zu führen. Besonders beeindrucken konnten sie mit den Schilderungen ihrer eigenen Erfahrungen, die sie während ihres neuntägigen Aufenthalts in Afrika gemacht haben.

Der Afrika-Parcours, der sich an unsere jüngeren Schülerinnen und Schüler gerichtet hat, bot die Möglichkeit Afrika spielerisch zu erleben und zu erfahren. Die Kinder konnten die dortige Schulkleidung – ein blaues Kleid für die Mädchen und ein beigefarbenes Hemd mit passender Hose für die Jungen – anprobieren, mit typischen Spielsachen wie selbst hergestellten Bällen aus Plastiktüten oder Bananenblättern spielen, ruandisches Geld in den Händen halten und verschiedene Fühlkisten und Hör- bzw. Riechmemorys mit Mais, Kaffee oder Pfeffer ausprobieren.

Alles in alle eine rundum gelungene Aktion, an der die JKS auch im Jahr 2018 wieder gerne teilnehmen wird.

 

Simone Barth, Förderschullehrerin

 

hier geht es zu den Fotos (bitte klicken)